Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Beförderungsauswahl vor Gericht
Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung zur Beförderungsauswahl
Gegenstand des Seminars

Konkurrentenstreitigkeiten erleben in Zeiten knapper Beförderungsstellen geradezu einen Boom. Häufig führt das zu vielschichtigen Problemen in den betroffenen Behörden. Stellen bleiben unbesetzt und weitere Beförderungen werden ausgesetzt. Die jüngste Rechtsprechung der Verwaltungs- und Oberverwaltungsgerichte wird dabei als sehr restriktiv wahrgenommen und hat einigen Bundesbehörden unangenehme Niederlagen vor Gericht bereitet. In wenigen Fällen lösten die Urteile eine Prozesslawine aus.

Dieses Praxisseminar will Führungsmitarbeitern aus Leitungsstäben, Personal- und Rechtsabteilungen, sowie Rechtsanwälte und andere Interessenten in die Problematik der aktuellen Rechtsprechung bei Konkurrentenklagen einführen, aber auch die Risiken darstellen, die Instrumente wie Assessment-Center oder strukturierte Auswahlverfahren mit externer Fachbegleitung doch vor Gericht darstellen können. Auch die Vor- und Nachteile der Einführung einer zentralen Ebene – also weg vom unmittelbaren Vorgesetzten – bei der Beurteilung werden beleuchtet.

Ziel dieses Praxisseminars des Behörden Spiegel mit fachlicher Unterstützung der Berliner Kanzlei HÜLSEN MICHAEL HAUSCHKE SEEWALD, die sich vorwiegend mit dem öffentlichen Dienstrecht auf Behördenseite beschäftigt, ist es, die Teilnehmer für die Risiken zu sensibilisieren, aber gleichzeitig Strategien aufzuzeigen wie Beförderungsauswahlverfahren rechtssicher gemacht werden können und Konkurrentenklagen standhalten können.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30 – 17:30 Uhr:

Die dienstliche Beurteilung als Grundlage der Beförderungsauswahl

  • Aktualitätsprinzip, Beurteilungszeitraum, Regelbeurteilung – Maßgaben der Rechtsprechung und des DNeuG
  • Einheitlicher Bewertungsmaßstab und Einhaltung von Richtwerten – Probleme und Instrumente
  • Beurteilungszuständigkeit bei Abordnungen und Versetzungen

Durchführung und Probleme des Auswahlverfahrens

  • Anforderungsprofil: Möglichkeiten und Grenzen
  • Haupt- und Hilfskriterien: Beurteilungen, Einzelkriterien, Dienstalter und Gleichstellungserwägungen
  • Assessment-Center, Strukturierte Auswahlverfahren, Auswahlgespräche Würdigung externer Beurteilungen

Konkurrentenklagen, Eilrechtsschutz: Wirkungen und Lösungen

  • Umfang des Eilrechtsschutzes
  • Kontrolldichte
  • Bewährungsvorsprung – in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht
  • Besonderheiten der Topfwirtschaft
  • Konkurrenz zwischen Angestellten und Beamte
  • Nachbesserung im Widerspruchs- und Gerichtsverfahren
Referenten
Dr.  Christoph  Heydemann, studierte an der Freien Universität Berlin und an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster Rechtswissenschaften. Er wurde von der Münsteraner Fakultät nach Vorlage einer verwaltungsrechtlichen Doktorarbeit promoviert. Herr Heydemann absolvierte den juristischen Vorbereitungsdienst im Bezirk des Kammergerichts und trat anschließend im Jahr 1992 als Richter in den Dienst des Landes Berlin. Im Jahr 2005 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht befördert. Seit dem Jahr 2014 ist er Vorsitzender Richter am Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg. Herr Heydemann ist in seiner beruflichen Tätigkeit seit dem Jahr 2000 mit dem Beamten- und sonstigen Dienstrecht befasst und seit dem Jahr 2006 zusätzlich mit dem Personalvertretungsrecht.
Dr.  Gerhard  Michael, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kanzlei HÜLSEN MICHAEL HAUSCHKE SEEWALD
Dr.  Lisa  von Laffert, ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Verwaltungsrecht mit dem Schwerpunkt Öffentliches Dienstrecht. Sie hat an der Humboldt-Universität zu Berlin und in Leiden/Niederlande Rechtswissenschaften studiert. Anschließend promovierte sie zu einem sozialversicherungsrechtlichen Thema bei Prof. Dr. Neumann und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Rechtsanwaltskanzlei Gleiss Lutz tätig. Ihre Referendarausbildung absolvierte sie unter anderem in der Kanzlei Hogan Hartson. Als Rechtsanwältin war Frau Dr. von Laffert zunächst in der Kanzlei Loh von Hülsen Michael tätig. Seit 2009 berät und vertritt sie bei HÜLSEN MICHAEL HAUSCHKE SEEWALD Behörden - vom Bundesministerium bis zur Gemeinde - ist den verschiedensten dienstrechtlichen Angelegenheiten.
Termin und Ort
Ort:
Novotel Berlin Mitte
Fischerinsel 12
10179 Berlin


Zeitraum:
09.03.2017 09:30 Uhr - 09.03.2017 17:00 Uhr

Preis
550,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


März 2017 (9)

April 2017 (20)

Mai 2017 (40)

Juni 2017 (20)

Juli 2017 (2)

September 2017 (54)

Oktober 2017 (34)

November 2017 (55)

Dezember 2017 (9)

Februar 2018 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht